Digitale Studienassistenzsysteme sind Gesprächsthema auf der 20. DINI-Jahrestagung

Am 8. und 9. Oktober kamen unter anderem Vertreter*innen von Medienzentren , Hochschulbibliotheken, Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung sowie interessierte Forscher*innen zur 20. DINI-Jahrestagung (Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e. V.) unter in Osnabrück zusammen. Das Motto lautete: „1999-2019-2039: Innovative Projekte in Forschung, Lehre und Infrastruktur“. Unter anderem war das SIDDATA-Projekt mit einem Poster vertreten sowie ein Studierendenbeitrag zum Thema „digitaler Begleiter“. Letzterer befasste sich ebenfalls mit digitalen Assistenten und zählte zu den Gewinnern des Studierenden-Wettbewerbs.

Weiterlesen…Digitale Studienassistenzsysteme sind Gesprächsthema auf der 20. DINI-Jahrestagung

Arbeitstreffen zu digitalen Werkzeugen in der Hochschulbildung für die Studienindividualisierung und personalisierte Kompetenzentwicklung

Im Rahmen der 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e. V. fand ein Arbeitstreffen zu digitalen Werkzeugen in der Hochschulbildung statt. Das Ziel war der Austausch und Diskurs zu den Forschungsfragen in den beiden BMBF geförderten Projekten „tech4comp“ und „SIDDATA“.

Weiterlesen…Arbeitstreffen zu digitalen Werkzeugen in der Hochschulbildung für die Studienindividualisierung und personalisierte Kompetenzentwicklung

Vorstellung auf dem X5GON Workshop zur Nachhaltigkeit von Open Educational Resources

Anlässlich des X5GON Arbeitstreffens „Workshop on Sustainability of Open Educational Resources“ haben Sebastian Osada und Felix Weber vom SIDDATA-Team die Forschungsfragen des interdiziplinären Verbundprojektes zur „Studienindividualisierung durch digitale, datengestützte Assistenten – SIDDATA“ vorgestellt.

Weiterlesen…Vorstellung auf dem X5GON Workshop zur Nachhaltigkeit von Open Educational Resources

Smarter Helfer für das Studium: Studierende tragen zur Entwicklung eines digitalen Assistenten bei

Im Rahmen des Förderprogramms „Innovationspotenziale digitaler Hochschulbildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung seit dem 1. November das Verbundprojekt „Studienindividualisierung durch digitale, datengestützte Assistenten“ (SIDDATA). Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. (HIS-HE) wird den Modelleinsatz des digitalen Studienassistenten, der im Rahmen des Verbundprojekts an drei Universitäten unter Federführung der Universität Osnabrück entwickelt wird, projektbegleitend evaluieren.

Weiterlesen…Smarter Helfer für das Studium: Studierende tragen zur Entwicklung eines digitalen Assistenten bei

BMBF fördert neues Forschungsvorhaben

Eigenverantwortlicher und effizienter studieren mit dem digitalen Studienassistenten

Im neuen Verbundprojekt „Studienindividualisierung durch digitale, datengestützte Assistenten (SIDDATA)” arbeitet die Leibniz Universität Hannover (LUH) an der Entwicklung eines digitalen Assistenten („Robo-Software“), der Studierenden bei der besseren Gestaltung ihres persönlichen Studienweges helfen soll. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben im Rahmen des Forschungsprogramms „Innovationspotentiale digitaler Hochschulbildung“ mit insgesamt 3,9 Millionen Euro, von denen die LUH rund eine Million Euro erhält. Weitere Projektpartner sind die Universität Osnabrück, die die Federführung übernommen hat, sowie die Universität Bremen und das HIS Institut für Hochschulentwicklung (HIS-HE) in Hannover. Die Projektlaufzeit beträgt zunächst 3,5 Jahre. Bei Erfolg kann das Projekt um weitere 2,5 Jahre verlängert werden.

Weiterlesen…BMBF fördert neues Forschungsvorhaben

Studienziele mit digitalen Assistenten besser erreichen? BMBF fördert Hochschulforschung an der Universität Osnabrück mit knapp zwei Millionen Euro

Im Rahmen des Förderprogramms „Innovationspotentiale digitaler Hochschulbildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung ab dem 1. November das Verbundprojekt „Studienindividualisierung durch digitale, datengestützte Assistenten“ (SIDDATA), an dem die Universität Osnabrück federführend mit drei Einrichtungen aus den Disziplinen Wirtschaftsinformatik, Kognitionswissenschaft und E-Learning/Hochschuldidaktik beteiligt ist.

Weiterlesen…Studienziele mit digitalen Assistenten besser erreichen? BMBF fördert Hochschulforschung an der Universität Osnabrück mit knapp zwei Millionen Euro