HFDcon 2019 – SIDDATA ist mit zwei Posterbeiträgen vertreten

Am 21. Oktober 2019 fand das Jahresevent des Netzwerks für die Hochschullehre im World Conference Center in Bonn statt. Teilnehmende hatten die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Netzwerktreffens für die Hochschullehre mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Zum Thema „Safety first? Datensicherheit und innovative Lehre zusammendenken“ hat das SIDDATA-Team auf der Gallery-Walk zwei Poster vorgestellt, die die Bedeutung von Datenschutz für SIDDATA und damit einhergehend das Datenschutzbewusstsein von Studierenden in das Blickfeld rückten.

Neben einer Podiumsdiskussion mit dem Schwerpunkt Lehre sind gleichermaßen Studierende zu Wort gekommen: Im Rahmen einer Zukunfts-AG hat ein studentisches Kernteam, die sogenannten #DigitalChangeMaker, Ideen und Vorstellungen zur Digitalisierung der Hochschule aus Sicht von Studierenden präsentiert und damit klar Stellung bezogen: Obgleich Studierende zentralen Akteure in der Hochschulbildung sind, werden sie gegenwärtig in hochschulpolitischen Diskursen zum Themenfeld der Digitalisierung bislang nur wenig eingebunden.

Das Kernteam beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Fragestellungen, die ebenso für SIDDATA von maßgeblicher Bedeutung sind:

  • In welchen Bereichen des Studiums nutzen Studierende welche digitalen Tools?
  • Welche digitalen Tools sollten Hochschulen bereitstellen, um ihre Studierenden im Studium zu unterstützen?

Mit den beiden Postern hat das SIDDATA-Projekt zur Diskussion beigetragen mit den Themen „Datenschutzbewusstsein von Studierenden – Herausforderungen bei der Einführung eines individualisierten, datengestützten, digitalen Studienassistenten“ sowie der Darstellung des SIDDATA-Verbundprojektes für „mehr Eigenverantwortung im Studium, durch informierte Entscheidungen für den individuellen Bildungsweg“.

Mehr lesen: