Digitale Studienassistenzsysteme sind Gesprächsthema auf der 20. DINI-Jahrestagung

Am 8. und 9. Oktober kamen unter anderem Vertreter*innen von Medienzentren , Hochschulbibliotheken, Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung sowie interessierte Forscher*innen zur 20. DINI-Jahrestagung (Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e. V.) unter in Osnabrück zusammen. Das Motto lautete: „1999-2019-2039: Innovative Projekte in Forschung, Lehre und Infrastruktur“. Unter anderem war das SIDDATA-Projekt mit einem Poster vertreten sowie ein Studierendenbeitrag zum Thema „digitaler Begleiter“. Letzterer befasste sich ebenfalls mit digitalen Assistenten und zählte zu den Gewinnern des Studierenden-Wettbewerbs.

Den Auftakt der DINI-Tagung machte unter anderem der Beitrag von Prof. Kai-Uwe Kühnberger zu Standardisierungsmöglichkeiten von Künstliche-Intelligenz-Systemen (KI-Systemen) insbesondere im E-Learning. Prof. Kühnberger diskutierte die Voraussetzungen sowie Ansätze für zukünftige smarte E-Learning Assistenzsysteme.

Neben der Posterpräsentation des Verbundprojekts zur Studienindividualisierung durch digitale, datengestützte Assistenten, gab es einen davon unabhängigen Studierendbeitrag zu diesem aktuellen Forschungsfeld. Der Beitrag von Nordine Valentin Hupfer hat seine Vision eines digitalen Assistenzsystems für den eigenen Bildungsweg vorgestellt und war damit erfolgreich bei dem DINI-Wettbewerb zum Thema digitaler Lernräume.

Die DINI 2019 bot damit eine gute Möglichkeit, sich über die Potentiale und Gelingensbedingungen von digitalen Assistenzsystemen für Studierende, mit Personen aus den verschiedenen Bereichen von Hochschulen auszutauschen und das Projekt vorzustellen.

Mehr lesen: